S - T - U

Nach unten

S - T - U

Beitrag  Emiko am Mo 10 Aug 2009 - 11:24

S


Schnupfen / Niesen
Wenn Ratten oder Mäuse vermehrt Niesen, besteht der Verdacht auf einen Schnupfen. Da Ratten und Mäuse sehr anfällig für Atemwegserkrankungen sind, ist es wichtig, einen Schnupfen nicht zu ignorieren, denn es ist sehr wichtig, das er mit Antibiotika behandelt wird. Wird ein Schnupfen bei einer Ratte oder Maus nicht behandelt, kann er chronisch werden und die Lebenserwartung rapide verkürzen!

Schorf
Bei oberflächlichen Wunden nennt man das an der Wundoberfläche geronnene Blut Schorf, aber auch Grind oder Kruste. Im Normalfall sollte der Schorf auf einer Wunde verbleiben. Wird die Wunde jedoch rot und heiß, muss der Schorf vom Tierarzt entfernt werden, da sonst das Wundsekret nicht abfließen kann und sich Eiter unter dem Schorf bildet.


Schmerzen/Schmerzverhalten
Ratten und Mäuse sind sehr gut darin, Schmerzen zu verbergen. Das liegt daran, das wildlebende Ratten und Mäuse potentielle Opfer für Fressfeinde darstellen, wenn sie Schmerzen zeigen. Es ist also eine Art Urinstinkt, evtl. Schmerzen zu verbergen. Wenn eine Ratte oder Maus Schmerzen zeigt, ist es oft schon fast zu spät. Hat eine Ratte oder Maus Schmerzen, muss sie an der Schmerzursache behandelt werden und kann zudem unter Schmerzmittel gestellt werden.


subkutan
Spritzen werden mitunter "subkutan" verabreicht. Subkutan bedeutet nichts anderes als "unter die Haut". Das Medikament wird also nicht in die Vene gespritzt, sondern unter die Haut.

Symptome
Symptome ist ein anderes Wort für Krankheitsanzeichen. Es ist nicht immer leicht, Symptome zu deuten. Meint man aber Krankheitsanzeichen zu erkennen, sollte man umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Lieber einmal zuviel den Tierarzt aufgesucht, als einmal zu wenig.

Schiefkopf
Wenn die Ratte oder Maus den Kopf schief hält, kann es dafür verschiedene Ursachen geben. Die häufigsten Ursachen sind Schlaganfall, Mittelohrentzündung und eine Störung des Zentralen Nervensystems. Ein Tierarzt sollte so schnell wie möglich aufgesucht werden.


Spritzen geben
Seinen Ratten oder Mäusen selbst Spritzen zu verabreichen, sollte gelernt sein. Es ist sehr wichtig, sich sowas zuvor genauestens von seinem Tierarzt zeigen zu lassen. Werden z.B. Medikamente, die in den Muskel gespritzt gehören, in die Vene gespritzt, kann die Ratte oder Maus sogar sterben.

Wenn es gerade eben möglich ist, sollte der Tierarzt selbst spritzen.


Schlaganfall
Einen Schlaganfall können auch Ratten und Mäuse bekommen. Dabei verstopft eine Vene im Gehirn. Meistens hat dies einen urplötzlichen torkelnden Gang, Schiefkopf und Lähmungserscheinungen zur Folge. Es muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Behandelt wird ein Schlaganfall meist mit Vitamin B und einem gehirngängigen Antibiotika (meist Chloroamphenicol).

Unterrichtsmaterial für Lehrer

Lehrer Unterricht Arbeitsblätter kostenlos



Seroma / Wundwasser
Wundwasser bildet sich z.B. bei Brandverletzungen, Quetschungen, aber auch anderen Verletzungen der Haut. Aber auch bei Tumoren oder Abszessen. Es ist eine klare Flüssigkeit (wie Wasser eben).
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
T

Terrarium
Ratten dürfen nicht in einem Terrarium gehalten werden, da die Belüftung unzureichend ist, das Terrarium schlecht kletterfreudig eingerichtet werden kann und nur schwer sauber zu halten ist.

Tumor
Ratten und Mäuse neigen zu Krebsgeschwüren. Weibchen besonders zu Gesäugetumoren. Tumore bei Ratten und Mäusen können gut- oder bösartig sein. In der Regel lässt sich die Gut- oder Bösartigkeit aber nicht ohne Weiteres bestimmen. Tumore können meistens entfernt werden. Krebsgeschwüre bei Ratten und Mäusen sind eine normale Alterserscheinung. Tumor in den ganz frühen Lebensmonaten ist hingegen meist genetisch bedingt.

Tropische Rattenmilbe
Die Tropische Rattenmilbe ist ein blutsaugender Parasit und der Roten Vogelmilbe sehr ähnlich. Die Milbe hält sich nur während der Abend- und Nachtstunden auf den Wirtstieren auf, um Blut zu saugen. Während der übrigen Zeit sitzt sie in Verstecken (Ritzen, Teppiche, usw.). Die Milbe ist grau bis schwarz und mit 0,5 - 1 mm gut mit dem bloßen Auge erkennbar. Die Tropische Rattenmilbe tritt meist in Scharen auf und ist sehr hartnäckig und schwer weg zu bekommen. Wie man dagegen vorgeht, kann man hier ausführlich nachlesen: Klick!

Tierarzt
Ein Tierarzt - auch Veterinärmediziner genannt - ist ein Arzt, der Tiere behandelt. Wenn die Ratten oder Mäuse krank sind, sollte man einen Tierarzt aufsuchen, der Erfahrung mit kleinen Nagern hat. Das Ratten- und Mäusereich hat übrigens eine eigene Tierarztliste. Wer einen Tierarzt braucht, kann per PN eine Anfrage an den Admin oder die Mods stellen.

Tierschutzwidriges Zubehör
In Zoohandlungen werden viele Utensilien verkauft, die für alle Nager sehr gefährlich sind, aber dennoch gekauft werden, weil sie vielleicht Kindern gut gefallen. Finger weg von:
- Hamsterwatte
- Salzlecksteinen
- Gitterlaufrädern oder Laufrädern unter 25 cm Durchmesser! Ratten dürfen überhaupt keine Laufräder bekommen!
- Joggingbälle und Laufkugeln
- nicht den Mindestmaßen entsprechenden Käfige
- zu kleine, meist bunte Plastikrohre mit schlechter Belüftung
- Leinen und Geschirre für Nagetiere
- Parfümierte Einstreu und klumpende Katzeneinstreu
- Gitteretagen

Tierschutzwidriges Zubehör


TVT
Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V. - ein Zusammenschluss von Tierärzten und Tierärztinnen, denen Tierschutz sehr am Herzen liegt. Link zum TVT


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
U

urin / urinieren / markieren
Auch Ratten und Mäuse haben logischerweise Harn-Nieren-System und urinieren daher auch. Sie urinieren aber nicht nur, wenn sie mal müssen, sondern auch, um ihr Revier zu markieren. Das tun nicht nur die Böcke, sondern auch Weibchen und Kastraten.

Dabei wird alles markiert - Käfig, Auslauf, ihr Mensch uvm. Eine regelmäßige Reinigung des Käfigs ist natürlich wichtig. Man sollte jedoch nicht jeden Tag sauber machen, denn wenn man den Eigengeruch der Tiere entfernt, markieren sie nur noch mehr, um diesen wieder herzustellen.

Der gleiche Effekt ist bei parfümiertem Streu (das man sowieso niemals verwenden sollte) gegeben. Das Parfüm überdeckt den Eigengeruch und dagegen wird mit aller Kraft angepinkelt.

Das Markieren ist ein normales Verhalten und muss akzeptiert werden.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 21439
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 41
Ort : Nähe Heilbronn

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten