Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 9:48

hallo

ganz schlimm sind Leute, die sich in die Hundeerziehung einmischen, obwohl sie selbst keinen Plan haben böse

Ich bin selbst auch unerfahren und mache sicherlich viele Anfängerfehler, aber dass ein Hund nichts vom Mittagstisch bekommen soll und nicht dumm mit Leckerlis vollgestopft werden soll, sollte man auch so wissen. Das ist gesunder Menschenverstand und nichts anderes. Manche glauben aber zu denken, dass es besonders grausam ist, wenn der Hund nichts vom Käsekuchen abbekommt.


Dazu fällt mir ein Beispiel vom Samstag ein:
Besuch der Schwiegereltern. Meine Schwiegermutter ist vernarrt in den Hund. Wir haben Nelli alleine gelassen, weil wir mit den Schwiegereltern essen waren.
Nach ca. 2 Stunden kamen wir heim und der Hund schlief im Korb.
Die Schwiegermutter: "Gib mir ein Leckerli, der Hund war so brav und hat nicht ins Haus gemacht und war lieb."
Ich: "Ich soll ihm ein Leckerli geben, weil er nicht ins Haus gemacht hat? Und woher soll der Hund wissen, dass er aus dem Grund ein Leckerli bekommt?"
Sie: "Der Hund war so lieb."
Ich: "Nein, der Hund hat sich nur normal benommen. Woher soll der Hund wissen, dass er lieb war? Der versteht nicht warum du ihm ein Leckerli gibst."
Sie: "Jetzt gib mir doch ein Leckerli."
Ich: "Nein, der wird nicht einfach dumm mit Leckerlis vollgestopft, er muss sie sich verdienen."
Sie: "Hat er doch, er war doch lieb!"
Ich: "Außerdem, woher soll ich wissen, ob er nicht unerlaubt auf die Couch oder die Sitzbank gesprungen ist oder wieder Knochen im Blumentrog vergraben hat?"
achja

Dann waren wir oben und haben noch etwas getrunken und Kuchen gegessen.

Hund bettelt am Tisch. Natürlich NUR bei der Schwiegermutter, der Hund weiß ganz genau, bei wem er es versuchen kann zwinkern

"Die ist so lieb, die kriegt jetzt ein Leckerli." Ich: "Ähm, nein, der Hund ist nicht lieb, der bettelt und ist aufdringlich und respektlos. Du musst ihn ignorieren."
Sie: "Sei nicht so gemein! Der Hund hat dir nichts getan!"
Ich: "Ich bin nicht gemein, der Hund kriegt nur nichts von meinem Kuchen und meinem Kaffee, der eh nicht gesund für ihn ist! Wenn er fressen will, soll er seinen Hundeknochen oder sein Hundefutter fressen, aber nicht meinen Käsekuchen!"

Ich schicke den Hund also immer wieder weg. Sie ruft den Hund immer wieder her. Also dachte ich, wer nicht hören will... und ließ den Hund gewähren.

Dann ist es passiert, ich hab mich so darüber gefreut grinsen

Nelli leckte den Teller meiner Schwiegermutter ab: grinsen

Ich freue mich. Sie: "Oh das war jetzt aber böse! Neiiin (gesungen)" und den Hund nebenher schön gestreichelt.

Ich hab also den Hund geschnappt, ihn ins Wohnzimmer befördert und dort eingesperrt, nachdem mein Schwiegervater auch noch anfingt "zufällig" Chips und Cräcker unterm Tisch fallen zu lassen.

Es ist so fürchterlich!! Manche Leute kapieren es einfach nicht. Das ist ein Hund und kein Mensch!

Aber man wird plötzlich hingestellt als sei man "gemein" oder "zu streng". gaga

Ich hab dann meine Schwiegermutter gefragt, ob sie den Hund mag.

Sie: "Ja, weil er so lieb ist." Ich: "Er ist aber nur so lieb, weil wir ihn richtig erziehen und uns nicht erweichen lassen von irgendwelchen Hundeblicken. Also hör auf unsere Erziehung in Frage zu stellen und alles kaputt zu machen!"

Das hat gesessen, da war sie kurz eingeschnappt zwinkern

Und wenn die den Hund hätte, wäre er in kurzer Zeit zu fett, würde bei denen auf der Couch liegen und vom Tisch Essen klauen.

Ich bin selbst unerfahren, das weiß ich, und ich mache sicherlich auch Fehler. Aber schlimmer ist es, wenn Leute, die wirklich GAR KEINE Ahnung haben direkt auf den Hund einwirken und selbst zu blöd sind und selbst Betteln und Klauen vom Tisch noch mit Streicheleinheiten belohnen. Dazu muss ich kein Hundeexperte sein, um das zu kapieren, oder?

Und dann sie ja Nelli auch noch aufgefordert auf der Ledercouch zwischen uns zu sitzen, weil sie einen "eingezogenen Schwanz hat und friert". gaga Klar. Die hatte einen eingezogenen Schwanz, weil sich zwei vollgesoffenen Alten rumgeschrieen haben und es Nelli einfach zu laut wurde.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  PaschaBlacky am Mo 29 Okt 2012 - 10:00

Huhu,

boa sowas liebe ich ja. böse (Das ist jetzt nicht böse gemeint) Aber, ich hasse Leute, die Tiere nicht einfach Tiere sein lassen können! Ich meine, ein Hund ist bekanntlich ein Rudeltier, fazit braucht er ein Alphatier, dass ihm sagt wos lang geht und dass geht nunmal nicht. Wenn man sich mal Rudelstruckturen von Wölfen ansieht, da is niemand, der ihm was von seinem Fressen abgibt, nur weil er so lieb huckt. Und ein Rangniederes Tier, würde auch nie auf der gleich Höhe mit den Alphatieren liegen... Kopf an Wand

DIe Regelung mit den Leckerlies haben wir ähnlich. Nur um darauf zu achten dass unsere 2 nicht noch dicker werden als sie eh schon sind, werden die Lekcerlies beim Gassigang abgewogen. Die gibts dann unterwegs immer mal wieder, wenn sie von alleine kommen o.ä. Die abgewogene Menge wird dann einfach vom eigentlichen Fressen abgezogen.
Aber wenn sie dann noch nebenbei mit Leckerchen vollgestopft werden. Vor allem mit sowas ungesundem. Was ja für uns schon nicht das Dollste ist.... Kopf an Wand

Ich glaube ich hätte alle beide rausgeworfen. So sauer wäre ich gewesen. Das ist wirklich so nach dem Motto "Ach lass die doofe Kuh doch reden! dontknow
avatar
PaschaBlacky

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 07.12.10
Alter : 25

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 10:04

Für sie ist der Hund fast schon Enkel-Ersatz zwinkern Sie liebt den Hund. Nelli ist eben auch einfach ein freundliches Tier, aber eben doch nur ein Hund. Wenn sich die Gelegenheit bietet, dann zeigt sie auch, dass sie ein Hund ist. grinsen

Sie denkt halt, dass sie eine Ausnahmen machen kann, weil sie den Hund ja nicht so oft sieht. Aber die versteht einfach nicht, dass ein Hund nicht unterscheiden kann zwischen Ausnahmen und Normalität. dontknow

Genau aus dem Grund, werde ich denen Nelli niemals anvertrauen. Vorher gehe ich nicht in Urlaub. dontknow An Silvester bleibe ich auch lieber zu Hause. Ich kann mir gut vorstellen, wie das ablaufen würde, wenn sie Nelli an Silvester hätte. Rolling Eyes
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  PaschaBlacky am Mo 29 Okt 2012 - 10:08

Oh ja, Silvester ist immer so ne Sache. Manche Hunde juckt das überhaupt nicht.
Wie den Dackel meines Freundes. Andere, wie uner großer böser Dobermann ironie verkriecht sich im Wandschrank und kommt danach geschlagene 2 Tage nicht mehr raus.
Da wird dann auch alles inne gehalten und die Lieblingsbeschäftigung fressen ist dann auch erstmal für 48 Stunden vergessen.
avatar
PaschaBlacky

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 07.12.10
Alter : 25

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 10:10

Der ehemalige Hund (mittlerweile gestorben) meines Kumpels war ein Kleiner Münsterländer. Der ging bei Silvster sogar raus und jagte Böllern hinterher. Könnt euch vorstellen, dass ich das nicht gut fand. Aber der liebte Silvster und war keine Spur von aufgeregt.

Aber bei Nelli weiß jetzt schon, dass sie durchdrehen wird. Rolling Eyes Naja, ich weiß nicht, wie laut es hier in der Nachbarschaft wird. Aber da gleich gegenüber der Lidl Parkplatz ist, kann ich mir gut vorstellen, dass sich dort viele Leute zum böllern treffen.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Nana am Mo 29 Okt 2012 - 10:25

Hallo
Das kenne ich sooooo gut.
Grade meine Mutter, die hat das total drauf. Sie war jetzt grade erst wieder über's Wochenende hier. Ich habe ihr direkt gesagt, dass sie Scarlett NICHT an sich hoch springen lässt. Das habe ich über das Wochenende dann auch ungefähr noch 250 mal gesagt, interessiert die nicht. Irgendwann bin ich dann auch echt laut geworden, mein Hund soll an niemandem hoch springen und nur weil das meine Mutter nicht schlimm findet soll die Scarlett das nicht wieder beibringen. 90% der Menschen (inklusive mir) wollen das nunmal nicht.
Dann lobt sie Scarlett ständig für alles, immer. Scarlett macht überhaupt nichts und bekommt ein "Ja, feeein. *streichel*". zB macht meine Mutter ein Foto von ihr, Scarlett liegt einfach nur auf ihrem Platz und wird nach dem Foto gelobt.
Ich: "Warum lobst du sie denn jetzt?"
Mutter: "Na, die hat so schön geguckt." achja

Kein Wunder, das Scarlett nicht interessiert, wenn ich sie mal mit Worten belohne. Die ist ja ständig für alles fein Kopf an Wand
Außerdem steht bei meiner Mutter den ganzen Tag nur Scarlett im Mittelpunkt, die wird ständig vollgequatscht. Und Scarlett benimmt sich richtig wie sau und wird von meiner Mutter darin auch noch bestärkt. Mein Hund benimmt sich bei meiner Mutter total unerzogen, weil sie weiß, dass sie's machen kann. Da könnte ich mich auch ewig drüber aufregene, grade mit sowas wie dem Anspringen, ständig loben oder beim Essen betteln lassen. Das sind Dinge, die sofort alles wieder kaputt machen. Scarlett springt jetzt wieder an mir hoch und will beim Essen immer direkt neben mir, am besten auf meinem Schoß, sitzen. böse


Auch andere Hundehalter sind da total dämlich. Ich habe mit Scarlett ja so'n "kleines" Bellproblem. Eine Zeit lang habe ich es mit sozialem Entzug probiert, um sie für's bellen zu bestrafen. Hat sie draußen gebellt, habe ich sie angeleint und bin weg gegangen. Hat sie aufgehört zu bellen bin ich wieder zu ihr hin.
Kommt Mann mit Hund. Scarlett bellt. Ich leine sie an und gehe. Rufe Mann mit Hund: "Bitte einfach dran vorbei gehen" zu. Und Mann mit Hund? Geht kackendreist zu Scarlett und gibt ihr Leckerchen.. ehrm, hallo?

Und erst Donnerstag. Mann mit Hund, ohne Leine. Scarlett bellt, ich halte sie kurz. Sie soll nicht für's Bellen belohnt werden, also wer bellt hat Pech gehabt und darf auch dem anderen Hund nicht hallo sagen. Und was macht Mann mit Hund?
Mann: "Die müssen doch mal schnuppern!"
Ich: "Nein, ich möchte das nicht."
Mann: "Ach.." und schickt seinen Hund zu Scarlett böse böse böse böse


Sie denkt halt, dass sie eine Ausnahmen machen kann, weil sie den Hund ja nicht so oft sieht.
Original meine Mutter grinsen Dabei war sie auch schon genau so als ich noch mit Scarlett bei ihr gewohnt habe. Also am "nicht sehen" kann's nicht liegen.
avatar
Nana
Rattenreich-Junggrufti

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3326
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Anna am Mo 29 Okt 2012 - 10:50

hallo

Sowas passiert bei uns nicht. grinsen Wenn Leute daher kommen, die dem Charly unerlaubte Sachen zu essen geben wollen oder von denen ich im Vorfeld schon weiß, die sind doof, sag ich: "Nicht anfassen, der beißt." grinsen Thema erledigt.

Durch sein "bösartiges und total furchteinflößendes" Aussehen, nimmt mir das auch jeder dieser Deppen ab. grinsen

Aber ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst.

Wir hatten das eine Zeit lang mit unserem Kater Linus. Meine Mutter ging einfach immer selbstständig an die Leckerlidose und hat den Kater damit vollgestopft - egal, was ich dazu gesagt habe. Rolling Eyes

Dann wurde er krank. Und für ein paar Stunden hätten wir Zweifel, ob er wieder gesund würde. Die Diagnose war ja am Ende, dass er für den Rest eines Lebens mit einer (Gott sei Dank nur leichten) Niereninsuffizienz leben muss.

Ich habe niemandem die Schuld daran gegeben, außer vielleicht mir, weil ich Geld sparen wollte und deshalb minderwertiges Futter gefüttert habe. Nie hätte ich meiner Mutter die Schuld daran gegeben, aber ich glaub, sie hatte zum Teil ein wenig selbst ein schlechtes Gewissen, denn seitdem fragt sie vorher, ob Linus ein Leckerli darf. Und dann belässt sie es auch bei einem. zwinkern

Sven meinte in Bezug auf Nelli gestern: "Die nächste Tierarztrechnung würde an meine Schwiegereltern gehen, wenn ich Emiko wär." Kannste ja mal ausprobieren. grinsen

_________________
Viele Grüße von Anna  

Nähen   
» Schaut doch mal in meinem Shop vorbei: www.annas-kuschelsachen.de «
avatar
Anna
Kuschelsachendealerin
Kuschelsachendealerin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18895
Anmeldedatum : 12.06.09
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://rattige-infos.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 10:57

Wie gut, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe.

Interessant ist auch, dass mir JEDER einredet, dass der Hund irgendwann eh auf der Couch oder bei uns im Bett schläft.

Klar! Warum sollte ich das erlauben? Ich möchte das nicht dontknow Und ich habe es von Anfang an unterbunden und fahre ganz gut damit. Ich bin froh, wenn der Hund auch mal alleine sein kann, ich muss ihn nicht 24 Stunden lang an der Seite haben. Das nervt ja auch irgendwann mal. Nelli war anfänglich extrem anhänglich, das lässt jetzt etwas nach, worüber ich sehr glücklich bin. Denn das ständige neben mir herlaufen ist doch auch für den Hund purer Stress.

Hochspringen fand ich anfangs auch niedlich. Aber das geht echt gar nicht mehr!! nein Wenn man exzessiv den ganzen Tag angesprungen (beinahe hätte ich "besprungen" gesagt ^^ ) wird, dann nervt das echt richtig. Man kann nichts in der Hand halten, ohne dass der Hund hochspringt. Meine Arme sind komplett zerkratzt und ich hab überall blaue Flecken böse

Meine Nachbarin hat Nelli an sich hochspringen lassen. Ich befahl ihr das bleiben zu lassen und machte meine Nachbarin darauf aufmerksam, dass sie Nelli bitte "wegstoßen" soll, dass sie das nicht darf. Antwort: "Ach, lass sie doch. Bei mir darf sie das." (Wo wir wieder beim Thema "Ausnahme" wären).
Ich: "Ich möchte nicht, dass Nelli an Menschen hochspringt."
Sie, mit einem belächelnden Unterton: "Ach Sonja, ich hab auch die ganzen Hundebücher lesen." Stellt mich so hin, als sei ich jetzt die Superhundehalterin, die sich durch Literatur schlingt und alles kritiklos glaubt.
Die hat nicht verstanden, dass ich das einfach nicht mehr möchte, dass ich ständig Kratzer, blaue Flecken und dreckige Kleidung habe! Wir haben gerade eine Baustelle in der Hofeinfahrt, Nelli latscht durch den Matsch und schmiert ihre dreckigen Pfoten an meinen frisch gewaschenen Klamotten ab.

Sicher, ich hätte es von Anfang an verbieten sollen, aber wer steigt schon in die Hundehaltung ein, macht keine Fehler und verbietet von Anfang alles und stellt gleich einen Hunde-Regel-Katalog auf, der nur daraus besteht, was ein Hund NICHT machen darf? Nelli sollte sich von uns willkommen und geliebt fühlen, und jetzt muss sie lernen, dass wir kapiert haben, dass sie uns auch liebt, aber nicht mehr durch Hochspringen zeigen muss/darf.

Am meisten nervt, dass man sich auch noch rechtfertigen und erklären muss.

Man lernt schon viel beim Gassi gehen und beim Austausch mit anderen Hundehaltern.

Witzig ist auch, dass ich meinem Hund "nur gekochte Knochen" geben soll (lt. Schwiegermutter), weil sie gelesen hat, dass Hunde in einem Blutrausch verfallen, wenn man ihnen rohes Fleisch gibt und Nelli dann auf Kinder los geht, so wie die Kampfhunde, die nur mit rohem Fleisch gefüttert werden und jeden Tag Blut lecken. achja

Was soll man dazu noch sagen? Die glaubt alles, was sie irgendwo liest oder hört. gaga Ich hab sie dann gefragt, ob sie es auch glauben würde, wenn jemand in der Zeitung schreibt, dass Ostern und Weihnachten zusammengelegt werden sollen.


Edit: Guter Tipp mit der Tierarztrechnung zwinkern Zumindest kann ich meine Nachbarin mal drauf vorbereiten, dass sie die Tierarztrenung bekommt, wenn sie weiterhin Nelli füttert. Das mit dem Beißen, ... , da wäre ich lieber vorsichtig. Ein Ruf ist schnell ruiniert. Die Idee kam mir auch schon, aber das wäre sehr kontraproduktiv, wenn ich selbst die Lüge in die Welt setzen würde, dass mein Hund beißt. Ausgerechnet dann, wenn offensichtlich ist, dass ein Wenig Pitbull oder Staff drin steckt.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  KyrAmy am Mo 29 Okt 2012 - 11:00

Huhu,

ich hab mir jetzt nur die ersten 3 Beiträge durchgelesen.
Aber ich finde es schon manchmal ziemlich hart wie hier kritisiert und geurteilt wird...
Man kann Hundeerziehung, und auch andere Angelegenheiten, nicht verallgemeinern.

Klar ist, mein Hund, meine Regeln.
Dies muss aber nicht für andere Hunde anderer Leute gelten... Solange das zusammen Leben klappt und die Menschen und Hunde zufrieden damit sind, wieso sollte dann ein Hund nicht auch was vom Tisch bekommen wenn das beim Halter in Ordnung ist?

Klar ist es ärgerlich wenn die Regeln beim eigenen Hund missachtet werden und da sollte man natürlich auch einschreiten. Aber die Anfangssätze eines Postes fangen hier sooo oft soo verallgemeinert an...
Gibt es keinen Tellerrand mehr, über den man hinweg sieht?

LG
Lisa
avatar
KyrAmy

Weiblich Anzahl der Beiträge : 146
Anmeldedatum : 13.04.12

http://www.lisas-zoo.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Anna am Mo 29 Okt 2012 - 11:04

Witzig ist auch, dass ich meinem Hund "nur gekochte Knochen" geben soll (lt. Schwiegermutter), weil sie gelesen hat, dass Hunde in einem Blutrausch verfallen, wenn man ihnen rohes Fleisch gibt und Nelli dann auf Kinder los geht, so wie die Kampfhunde, die nur mit rohem Fleisch gefüttert werden und jeden Tag Blut lecken

Jaaah, das behauptet mein Vater auch immer wieder! achja
Und meine Mutter fährt ihm dann immer über den Mund: "Ach, so ein Quatsch! Lass dir mal was Neues einfallen!" grinsen

Ich wäre ja mal wirklich gespannt, was deine Nachbarin machen würde, wenn Charly an ihr hochspringen würde. Bei ihr dürfen Hunde das ja. Der zerkratzt dich wirklich und legt dir die Pfoten auf die Schultern, während du schwankst und versuchst, dich gegen 54 kg zu stemmen. Ich würde in schallendes Gelächter ausbrechen, wenn deine Nachbarin die Beine wegklappen. grinsen

wenn ich selbst die Lüge in die Welt setzen würde, dass mein Hund beißt. Ausgerechnet dann, wenn offensichtlich ist, dass ein Wenig Pitbull oder Staff drin steckt.

Ja, das stimmt natürlich...

_________________
Viele Grüße von Anna  

Nähen   
» Schaut doch mal in meinem Shop vorbei: www.annas-kuschelsachen.de «
avatar
Anna
Kuschelsachendealerin
Kuschelsachendealerin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18895
Anmeldedatum : 12.06.09
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://rattige-infos.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 11:12

Klar ist, mein Hund, meine Regeln.
Du sagst es. dontknow

Dies muss aber nicht für andere Hunde anderer Leute gelten... Solange das zusammen Leben klappt und die Menschen und Hunde zufrieden damit sind, wieso sollte dann ein Hund nicht auch was vom Tisch bekommen wenn das beim Halter in Ordnung ist?
Naja, ich schreibe ja nicht anderen Leuten vor, was die tun sollen. Es gibt ja auch Leute, die ihre Hunde ins Bett nehmen oder auf die Couch, die ihr Essen mit den Hunden teilen, wenn die damit glücklich sind. dontknow Denen sage ich auch nicht, wie sie es "richtig" machen sollen.

Aber ich finde es schlimm, wenn Leute sich wissentlich über meine Regeln hinwegsetzen. Wenn ich ausdrücklich sage, dass ich nicht möchte, dass der Hund mit Chips vom Tisch gefüttert wird oder mit hartgekochten Eiern (Nachbarin am Gartenzaun), dann möchte ich, dass mein Wunsch respektiert wird. Ich erzähle der Nachbarin mit ihrem Max oder der anderen Nachbarin mit ihren kläffenden Kötern auch nicht, wie sie ihre Hunde zu erziehen haben.

Ich wünsche nicht, dass mir jemand reinquatscht. dontknow

Man kann mir gerne alles sagen, aber wenn ich meinem Hund einen Befehl geben, und jemand, der selbst keinen Hund hat genau das Gegenteil von meinem Hund verlangt, dann finde ich das unverschämt und respektlos. dontknow

avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Anna am Mo 29 Okt 2012 - 11:18

Gerade in Bezug auf das Fressen kann es ja auch wirklich lebensgefährlich werden. Es hat ja auch schon viele Leute gegeben, die fremde Hunde mit Schokolade gefüttert haben. (Oder fremde Ponys mit Kastanien. trüb)

_________________
Viele Grüße von Anna  

Nähen   
» Schaut doch mal in meinem Shop vorbei: www.annas-kuschelsachen.de «
avatar
Anna
Kuschelsachendealerin
Kuschelsachendealerin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18895
Anmeldedatum : 12.06.09
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://rattige-infos.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Nana am Mo 29 Okt 2012 - 11:18

KyrAmy schrieb:Solange das zusammen Leben klappt und die Menschen und Hunde zufrieden damit sind, wieso sollte dann ein Hund nicht auch was vom Tisch bekommen wenn das beim Halter in Ordnung ist?
WENN das beim HALTER in Ordnung ist - ganz genau!
Aber darum geht es ja. Es gibt Leute, denen ist das ganz egal, ob man das als Halter des Tieres möchte oder nicht. Die übergehen einen dann einfach. Und das ist nicht in Ordnung. Ich hab' kein Bock auf 'n bettelnden Hund, das nervt. Und ich will auch nicht ständig angesprungen werden. Wenn sich aber EINMAL jemand anspringen lässt oder Scarlett EINMAL was vom Tisch bekommt, dann habe ich direkt wieder 'n springenden und bettelnden Hund. Das geht bei der ganz schnell und dann regt es mich tierisch auf, das es Leute gibt, denen das egal ist was ich sage.
avatar
Nana
Rattenreich-Junggrufti

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3326
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  KyrAmy am Mo 29 Okt 2012 - 11:19

Huhu
ich bin auf den Anfangspost von dir eingegangen

Ich bin selbst auch unerfahren und mache sicherlich viele Anfängerfehler, aber dass ein Hund nichts vom Mittagstisch bekommen soll und nicht dumm mit Leckerlis vollgestopft werden soll, sollte man auch so wissen. Das ist gesunder Menschenverstand und nichts anderes. Manche glauben aber zu denken, dass es besonders grausam ist, wenn der Hund nichts vom Käsekuchen abbekommt.

Da wird verallgemeinert, und wer seinen Hund mit Leckers am Tisch vollstopft, der hat keinen gesunden Menschenverstand. So hab ich das gelesen.

Klar sollte man deine Regeln befolgen, wenn das aber nicht gemacht würd, dann sollten Konsequenzen folgen.
Ich finde es sehr schade, da ich hier sehr viele "Mecker" Threats von dir lese in denen du dich aufregen musst.

Ich weiss ja nicht wie das hier ist, ob ihr euch alle kennt, aber mir scheints, wer nicht der Meinung einiger wenigen hier ist, der ist hier fehl am Platz. Nun mal allgemein auf dieses Forum hier bezogen. Mir macht es immer seltener hier Spass mit zu lesen, da entweder über jemand hergezogen wird, sich geärgert wird oder andere private Sachen besprochen werden, wo man als Aussenstehender keine Ahnung von hat. Als Nachschlagewerk ist euer Forum echt toll, aber um Ratten gehts hier irgendwie am Wenigsten und das find ich schade.

Sollte auch nicht böse gemeint sein, eher vllt als konstruktive Kritik angedacht. Sry auch dafür das ich jetzt diesen Threat dafür missbrauche.
Denke aber, ich werde stille mitleser. Irgendwie ist das hier ziemlich schwierig gestaltet mit der Integration...

LG
Lisa
avatar
KyrAmy

Weiblich Anzahl der Beiträge : 146
Anmeldedatum : 13.04.12

http://www.lisas-zoo.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 11:24

Da wird verallgemeinert, und wer seinen Hund mit Leckers am Tisch vollstopft, der hat keinen gesunden Menschenverstand. So hab ich das gelesen.

Oh Waagschale! augen Werde mich in Zukunft besser ausdrücken.

Ich finde es sehr schade, da ich hier sehr viele "Mecker" Threats von dir lese in denen du dich aufregen musst.
Motzerator zwinkern

avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Nana am Mo 29 Okt 2012 - 11:25

KyrAmy schrieb:ich bin auf den Anfangspost von dir eingegangen
Bin nicht Emiko zwinkern
Und dass es hier nicht bloß um Ratten geht finde ich persönlich gut. Ich bin nämlich gerne hier und habe selbst keine Ratten mehr. Und, dass du es empfindest als könnte man hier nicht anderer Meinung sein finde ich schade. Ich finde grade hier kann man sehr schön diskutieren ohne gleich eins auf'n Deckel zu bekommen. In allen anderen Foren in denen ich aktiv bin, da wird man direkt gesteinigt, wenn man was sagt was die anderen nicht verstehen.
avatar
Nana
Rattenreich-Junggrufti

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3326
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 11:50

Nun mal allgemein auf dieses Forum hier bezogen. Mir macht es immer seltener hier Spass mit zu lesen, da entweder über jemand hergezogen wird, sich geärgert wird oder andere private Sachen besprochen werden, wo man als Aussenstehender keine Ahnung von hat.
Schade, du verallgemeinerst auch zwinkern Ich bin so wie ich bin, dafür habe ich auch schon oft (auch hier) einen aufn Deckel bekommen. Und jeder, der mich kennt, weiß, dass man mein Gemotze nicht immer so auf die Waagschale legen muss oder auch einfach sehr gut ignorieren kann. Mir fällt das gar nicht auf. Ich sag halt, was mich nervt und hab nicht umsonst den Titel "Motzerator" verpasst bekommen.

Aber es wäre falsch, das auf das Forum und die anderen Mitglieder zu schieben. dontknow Ist nicht jeder so wie ich.

Und dass es gerade (insbesondere bei mir) eben gerade weniger um Ratten geht dürfte verständlich sein (weil ich bald keine Ratten mehr haben werde). Jetzt hab ich nen Hund, und die Mitteilungsbedürftigkeit wird auch bei mir nachlassen. Jetzt ist halt die Freude und Neugier noch groß.

Mir ging's auch nicht in dem Thread darum, anderen zu erzählen, wie sie ihre Hunde erziehen sollen (käme mir niemals in den Sinn, vor allem weil ich selbst Anfänger bin), aber ich denke, ich spreche einigen aus dem Herzen, wenn ich sage, dass es nervt, wenn sich andere in die eigene Hundeerziehung einmischen.

Wenn ich A zu meinem Hund sage, möchte ich, dass er A macht und nicht B, wenn es ein Fremder ihm zuruft. dontknow
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Nana am Mo 29 Okt 2012 - 12:22

Emiko schrieb:aber ich denke, ich spreche einigen aus dem Herzen, wenn ich sage, dass es nervt, wenn sich andere in die eigene Hundeerziehung einmischen.
Ich glaube damit sprichst du jedem Hundehalter aus dem Herzen. Zumindest denen, die um die Erziehung ihres Hundes bemüht sind und nicht einfach alles durchgehen lassen.
Mein Hund darf zB auch mit in mein Bett, was bei anderen Hundehaltern total verpöhnt ist. Wir haben aber kein Problem dadurch, dass Scarlett mal mit ins Bett darf. Sie ist eben üüüberhaupt kein dominantes Tier. Also soll sie doch mit in mein Bett - wenn ich es ihr erlaube! Bei anderen kriecht sie aber gerne unauffällig hoch und das darf dann auch niemand durchgehen lassen. Mit Erlaubnis - sonst nicht. Aus dem einfach Grund, dass sie nicht immer und überall hoch soll.
Sehe das an dem Hund von meinem Ex. Die darf das nämlich einfach so und die will dann sogar mit auf 'ner Parkbank sitzen und nervt 'rum, wenn sie nicht mit drauf passt. Sie springt bei jedem sofort auf die Couch und versteht die Welt nicht, wenn sie's dann mal nicht darf - schrecklich nervig. Möcht' ich bei meinem Hund nicht und was ich bei meinem Hund durchgehen lassen möchte und was nicht, das bestimme ja ich. Und wenn ich etwas nicht möchte, dann hat sich da auch keiner drüber hinweg zu setzen. ICH verbringe ja den ganzen Tag mit meinem Hund. Und dann regt es mich auch auf, wenn jemand kommt, meine Regeln nicht beachtet und dann wieder geht. Der muss sich ja dann nicht drum kümmern.
avatar
Nana
Rattenreich-Junggrufti

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3326
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Mo 29 Okt 2012 - 12:30

Ja, stimmt. Ich verbringe ja die ganze Zeit mit dem Hund. Mein Schwiegervater hat selbst gesagt, er mag den Hund, ist aber froh, wenn er ihn wieder abgeben kann. Ist lustig und niedlich dem Hund Leckerlis (z.B. chips) zuzustecken. Aber letztendlich muss ich später den Durchfall wegmachen oder dagegen "ankämpfen", dass der Hund bei mir bettelt.

Also ich weiß nicht, ich verstehe, dass man den Hunden Leckerlis geben will. Wenn ich gewusst habe, dass ich zu meinem Kumpel gehe, der mit dem Münsterländer, habe ich vorher angerufen und gefragt, ob ich was vom Edeka mitbringen kann (Hundeleckerlis). Und ich habe akzeptiert, dass der Hund nicht in unserer Nähe sein durfte, wenn wir gegrillt haben. Fand ich zwar auch oft "gemein", aber das Herrchen wollte es so. Erst wenn wir gegessen hatten, durfte der Hund wieder zu uns, und bekam dann durchaus auch mal die Reste von unserem Teller, aber eben erst, wenn WIR fertig waren mit essen und das Herrchen es erlaubt hat.
Und wenn ich empfunden habe, dass er zu streng mit dem Hund ist, dann habe ich es dem Besitzer gesagt und nicht einen Gegenbefehl an den Hund gegeben. dontknow Ich hab schon gesagt, "finde ich doof, lass doch den Hund bei uns bleiben, der ist doch lieb und tut nix", aber ich hätte niemals gesagt: "Bella, bleib hier! Hör nicht auf dein Herrchen".
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Fr 2 Nov 2012 - 12:03

Ich hatte übrigens gestern ein Gespräch. War mit Nelli gassi und kam heim. Nachbarin stand draußen und sagte "Moment, nicht abhauen, ich hab gutes Fleisch!!"

Und dann nutzte ich die Gelegenheit, hielt sie auf und erklärte ihr, dass ich das nicht mehr möchte, dass sie meinen Hund zu fressen gibt, auch wenn es noch so gutes Fleisch ist...."
Ich hab ihr erklärt, dass das mein Hund ist, meine Regeln gelten und ich ihre Freude über den neuen Nachbarn verstehe, aber jetzt wird's Zeit, dass man das abstellt, den Hund zu füttern, schließlich wurde ja schon Freundschaft geschlossen... ich war sehr diplomatisch (was mir schwer viel) und wir haben dann noch getrascht.
Dann habe ich noch erfunden, dass Nelli Durchfall gehabt hat (was nicht stimmt), darauf hin wollte sie dem Hund was zu fressen geben, dass sie vom Durchfall kuriert! Jetzt will die auch schon meinen Hund heilen nein achja Ja hat die denn kein Wort von dem vestanden, was ich gerade sagte? Ich hab dann deutlich gesagt:"Du bist kein Tierarzt, und wenn der Hund Dünnschiss hat, dann liegt das daran, dass ihn jeder vollstopft, wenn er krank ist, dann geht der Hund zum Tierarzt. Ich möchte nicht, dass der Hund gefüttert wird! Basta!"

Nach dem Gassi gehen, geht Nelli meist noch in den Garten. Und was sehe ich?? Meine Nachbarin steht am Zaun, fühlt sich unbeobachtet und füttert den Hund!! böse

Und dann hat's aber geknallt! Meine Diplomatie war wie weggeblasen! Ich hab getobt und sie angeschrieben! Ich hab ihr gesagt, wenn sie weiterhin Wert auf gute nachbarschaftliche Verhältnisse wert legt, hört sie auf den Hund zu füttern. DAs hat gesessen. Später hat sich die Nachbarin bei mir entschuldigt, und ich kam mir total schlecht vor. Sie hat's jetzt angeblich eingesehen, aber da sie am Wochenende weg ist, wollte sie das gute Fleisch nicht wegschmeißen.

Ich freue mich darüber, dass meine Nachbarin meinen Hund so mag, aber jetzt muss sie kapieren, dass es meiner ist und nicht ihrer! Warum muss es erst richtig krachen, bevor es manche verstehen?

Naja, aber sie ist so zwinkern Herzensguter Mensch, der aber nur kapiert, wenn man deutliche Worte spricht. In den Sommermonaten ist sie teilweise bis nachts um 5 bei uns gesessen. Durch die Blume "wir sind jetzt aber müde" hat sie nicht kapiert. Erst als wir deutlich gesagt haben: "Heidrun, geh jetzt heim! Wir gehen jetzt ins Bett!", hat sie's kapiert.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Anna am Fr 2 Nov 2012 - 12:08

Wow - da wäre ich auch ausgerastet. augen
So dreiste Leute sieht man selten...

Ich hoffe, sie hat's jetzt echt kapiert. Denn auch wenn ihre Absichten die besten sind - der Hund kann krank werden. Das ist Tatsache. Man, man, man... achja

_________________
Viele Grüße von Anna  

Nähen   
» Schaut doch mal in meinem Shop vorbei: www.annas-kuschelsachen.de «
avatar
Anna
Kuschelsachendealerin
Kuschelsachendealerin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18895
Anmeldedatum : 12.06.09
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://rattige-infos.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Fr 2 Nov 2012 - 12:18

Ja doch, ich denke, die hat's jetzt wirklich verstanden. Wir wohnen hier in einer sehr abgelegenen Wohngegend, kaum jemand weiß, dass hier noch Häuser stehen. Und hier ist sie so der "Boss", der anderen sagt, wo's langgeht und immer für andere da ist, mit Rat und Tat, sehr dominant. Sie bekocht auch alle, ist die hilfsbereiteste und netteste Person, die ich kenne, aber eben, wie ich schon sagte, sehr dominant. Niemals hätte die böse Absichten. Sie ist es so gewohnt, der Boss hier zu sein und die Dinge anzupacken, dass sie es nicht gewohnt ist, jemanden um sich zu haben, der auch mal ein deutliches "Nein" zu ihr sagt zwinkern Ich denke aber, dass sie es jetzt kapiert hat. Die hätte auch nicht gedacht, dass ich mal so sauer werden kann zwinkern

Edit: Und über meine Schwiegermutter reg ich mich nicht mehr auf. Wenn sie nicht auf mich hört, soll Nelli ihr bei ihr zu Hause ruhig auf der Nase rumtanzen. grinsen Oder ihr wieder die Teller abschlecken. Ich glaube, so klug ist Nelli, dass sie weiß, was sie bei mir nicht darf.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen

Beitrag  Alica98 am Fr 2 Nov 2012 - 12:52

Oh hier kann ich auch was zum Besten geben,
mein OPa, er gibt unserem Hund ständig Leckerlis, ob am Tisch oder so, ich sage immer das er das bitte lassen soll den hUnd fürs Betteln zu belohnen, aber er meint, er sei der Ältere und wisse besser wie man mit HUnden umgeht. Arrrrg, er war doch nicht mit meinem Hund in der Hundeschule, hatte selber einen Hund der schon erzogen war als er ihn bekam und einen HUnd der im Garten gelebt hat! Dann wollte er ihm HÜHNERKNOCHEN geben!
Das geht garnicht, da war ich noch klein, aber musste ihm erklären, das das so nicht geht, dann bekommt der Hund immer Leberwurstbrote wenn er da ist und wirrrrg!

Ich hasse es auch wenn ich dem Hund ein Befehl gebe und dann kommt jemand um die Ecke und versucht es dem Hund zu befehlen, ich kann ees auch nicht begreifen wieso Leute sowas machen, das Schlimme ist, sie meinen es ja nichtmal böse, sondern wollen helfen, da kann mn die ja nicht so anschnauzen zwinkern
Was auch nervig ist, ist wenn man dem Hund einen Befehl gibt zum Beispiel "sitz" zu machen und andere rufen ihn dann und sagen:" Komm mal her:" und ihn dann mit Leckerlis vollstopfen, klar wo der Hund hingeht wenn er Leckerlis bekommt Rolling Eyes .

Ich glaube diese Probleme kennt jeder Hundehalter, leider böse
avatar
Alica98

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1958
Anmeldedatum : 14.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Nana am Fr 2 Nov 2012 - 16:38

Alica98 schrieb:Ich hasse es auch wenn ich dem Hund ein Befehl gebe und dann kommt jemand um die Ecke und versucht es dem Hund zu befehlen
Das macht mein Freund auch immer grinsen Aber nicht mit Absicht.
Sein Hund ist 'n seeehr dominantes Arschlochtier grinsen Der versucht immer mal wie weit er denn gehen kann und guckt dann halt auch, ob er echt hören müssen. Grade am Anfang hat er mich halt oft getestet. Und mein Freund hat sich ständig eingemischt. Ich hab' ihm dann immer gesagt, dass er das nicht machen soll, Tyson soll mich ja auch ernst nehmen und nicht denken er muss erst hören, wenn "der Boss" sich einmischt. Versteht mein Freund auch, aber er macht's trotzdem manchmal noch zwinkern Aber wie gesagt, gar nicht aus Absicht sondern mehr aus Reflex, weil sein Hund nicht hört.
avatar
Nana
Rattenreich-Junggrufti

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3326
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 24

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Emiko am Fr 2 Nov 2012 - 16:47

Was ich beim Gassi gehen schön finde ist, dass man vielen Leuten ins Gespräch kommt. Wenn die Leute vom Weiten schon erkennen, dass es ein freundlicher Hund ist, bleiben sie stehen und fangen an zu quatschen. Die Frage ich dann auch oft und man erfährt interessante Dinge. Die geben dann aber auch gerne Auskunft, das finde ich schön. Und am bestens ist es natürlich, wenn die Leute total baff sind und bemerken, was Nelli für ein braver und gehorsamer Hund ist.

Aber ich kann's leider nicht ändern. Jeder erkennt den Staff. dontknow Wenn ich sage, "Ne, ne... das ist ein Labrador" heißt es, "Die haben sie angelogen, da steckt ein Staff drin." Ich bin natürlich nicht angelogen worden zwinkern Aber ich kann einfach kein Geheimnis draus machen. Ich kann einfach nur hoffen, dass Nelli immer so lieb und brav bleibt wie sie ist, dann werde ich niemals Probleme mit ihr haben.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19979
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Wenn sich Leute in die Hundeerziehung einmischen, die keinen Plan haben

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten