Meldepflicht bei Reptilien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Emiko am Do 28 Aug 2014 - 10:57

winkewinke

ich beschäftige mich gerade mit der Meldepflicht bei Reptilien.

Viele Reptilienarten sind streng geschützt und vom Aussterben bedroht. Deshalb benötigt man eine EG-Bescheinung, mit der man die Herkunft des Tieres beweisen kann. Damit wird kontrolliert, dass die Tiere nicht aus irgendeinem Wildfang herkommen oder als Souvenir vom Urlaub mitgebracht wurden.

Ein seriöser Züchter wird einem auch die Bescheinungen zum Tier aushändigen, also ein Zertifikat in dem drin steht, dass es sich um Nachzuchten handelt und nicht Wildfänge usw.

So weit so gut. Finde ich vernünftig und richtig.

Der Besitzer des Reptils muss nun dieses Tier bzw. die Tiere dem zuständigen Regierungspräsidium (RP) melden. Man ist verpflichtet das Tier zu kennzeichnen (aha) und zu fotodokumentieren. Alle paar Jahre sind neue Bilder zu machen und im RP einzureichen. Also im Fall einer Schildkröte müssen in regelmäßigen Abständen Bilder von Brust- und Rückenpanzer gemacht werden.

Ebenso muss dem RP ein Umzug mitgeteilt werden oder ein Besitzerwechsel.

Viele Reptilien fallen unter diese Bestimmungen (Chamäleons, Schlangen, Schildkröten, Echsen usw.)

Wie seht ihr das? Ist das ein Beitrag zum Artenschutz oder unnötige Bürokratie?
Ich gehe einfach mal davon aus, dass 90 % aller Reptilienhalter das nicht machen. Vielleicht haben die ihre Papiere vom Züchter und können nachweisen, dass die Tiere nicht aus Wildfang usw. herkommen. Aber beim RP gemeldet haben sie die nicht.

Was ist mit Tieren, die man geschenkt bekommen hat oder einem zugelaufen sind, oder die man aus der Notfallvermittlung aufgenommen hat und von denen man logischerweise nichts über die Herkunft weiß?

Wer kontrolliert das alles? Juckt es wirklich irgendjemanden, ob jemand seine Schildkröte angemeldet hat oder nicht?

Ich weiß von vielen Leuten, die Schildkröten haben, Papiere besitzen, aber die nicht angemeldet haben, genauso mit allen anderen Reptilienarten (z.B. Jemen), die man so in diversen großen Zoohandlungen kaufen kann.


avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 20172
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Anna am Do 28 Aug 2014 - 12:09

winkewinke

Wie seht ihr das? Ist das ein Beitrag zum Artenschutz oder unnötige Bürokratie?

Ich denke, es ist von beidem etwas, aber es ist vor allem deshalb so gemacht worden, um den Handel mit Reptilien einzudämmen. Und vor allem, um zu verhindern, dass auch jene Tiere, die man erfolgreich durch den Zoll schmuggelt, hier verkauft werden können.

Wenn man mal etwas googelt findet man die haarsträubendsten Geschichten dazu. Rolling Eyes

Was ist mit Tieren, die man geschenkt bekommen hat oder einem zugelaufen sind, oder die man aus der Notfallvermittlung aufgenommen hat und von denen man logischerweise nichts über die Herkunft weiß?

Das würde ich dem Amt genau so sagen. dontknow Manchmal laufen Tiere einem eben zu. Das wissen die genauso gut, wie jeder andere. Und da sie dir eh nicht das Gegenteil beweisen können, würde ich das auch machen.

Hingehen, sagen, dass dir ne Schildkröte zugelaufen ist und dass du sie gerne anmelden, weil behalten würdest.

Wer kontrolliert das alles? Juckt es wirklich irgendjemanden, ob jemand seine Schildkröte angemeldet hat oder nicht?

Da wird sich erst jemand für interessieren, wenn das jemand anzeigt bzw. das irgendwie auffliegt.

_________________
Viele Grüße von Anna  

Nähen   
» Schaut doch mal in meinem Shop vorbei: www.annas-kuschelsachen.de «
avatar
Anna
Kuschelsachendealerin
Kuschelsachendealerin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19022
Anmeldedatum : 12.06.09
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://rattige-infos.de

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Emiko am Do 28 Aug 2014 - 12:11

Aber im Internet werden die vertickt ohne Ende, ganz ohne Papiere usw. nanu
Danach kümmert sich keine Sau. Musst mal bei Ebay Kleinanzeigen reinschauen, Markt, Quoka und wie sie nicht alle heißen.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 20172
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Anna am Do 28 Aug 2014 - 12:17

Das Problem ist, wenn du jetzt EINE Schildkröte oder EINE Schlange ohne Papiere verkaufst und fliegst auf, dann ist das eine Ordnungswidrigkeit, keine Straftat. Du bekommst ein Bußgeld, mit der Auflage, das Tier umgehend zu melden und fertig. Wenn du eine gute Ausrede hast, bekommst du vielleicht nur eine Verwarnung. dontknow

Wenn du jetzt aber im ganz großen Stil Tierhandel mit bedrohten Arten, am Besten noch mit Wildfängen betreibst, dann wird sicherlich Anklage gegen dich erhoben und es wird ein Strafverfahren geben.

Aber in beiden Fällen gilt: Wenn das keiner anzeigt, kommen die auch nur sehr selten dahinter. Das wird - wie Vieles andere - in Deutschland nicht ausreichend kontrolliert. Und Cracks aus der Szene wissen das auch. dontknow

Und die Kleinanzeigenmärkte müssten dem eigentlich einen Riegel vorschieben, denn Tierhändler haben so wirklich ein leichtes Spiel. Aber es Kleinanzeigenmärkten ist das wohl ziemlich wumpe.

Wenn man sich keinen exorbitanten Keim oder meldepflichtige Parasiten einhandeln will, sollte man auf jeden Fall gut aufpassen, woher man sich die Tiere holt. Einen Rechtsanspruch z.B. auf die Erstattung eventuell anfallender Tierarztkosten, hat man sowieso nur dann, wenn man Papiere hat. Denn nur mit Papieren könntest du den Vorbesitzer darauf verklagen.

Daher sind Papiere schon sinnvoll. Das Anmelden ist vor allem dann sinnvoll, wenn man z.B. Ausbrecherkönige hat. Das sind Schildkröten ja schon. Es ist einfacher, sie zu suchen, wenn sie z.B. gekennzeichnet ist.

Aber das ist ja wie mit Tasso auch: Zigtausend Menschen lassen ihre Katze und ihren Hund chippen. Aber nur die Hälfte dieser Leute lässt das Tier dann bei Tasso registrieren. Rolling Eyes Wenn man die Kennung aber nicht registrieren lässt, ist alles umsonst. dontknow

_________________
Viele Grüße von Anna  

Nähen   
» Schaut doch mal in meinem Shop vorbei: www.annas-kuschelsachen.de «
avatar
Anna
Kuschelsachendealerin
Kuschelsachendealerin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 19022
Anmeldedatum : 12.06.09
Alter : 31
Ort : 49525 Lengerich

http://rattige-infos.de

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Emiko am Do 28 Aug 2014 - 13:20

Ich werde schon machen was verlangt wird. Aber für mich klingt das alles ein wenig nach Pseudoartenschutz, wenn ich ganz ehrlich bin.
Diejenigen, die nichts zu verbergen haben, melden ihre Tiere an.
Und die anderen, die so rumwuseln, kommen aus irgendeiner Vermehrung, einen Inkubator kann sich ja jeder kaufen.
Was ich auch noch vermute ist, dass halt angemeldet wird und das Zeug weiter unbeachtet in einem Leitzordner im Schrank verstaubt und kein Hahn mehr danach kräht.
Wäre interessant zu hören, ob andere Reptilienhalter diesbezüglich andere Erfahrungen gemacht haben.
avatar
Emiko

Weiblich Anzahl der Beiträge : 20172
Anmeldedatum : 11.06.09
Alter : 40
Ort : Nähe Heilbronn

http://www.rat-nose.de

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  PaschaBlacky am Do 28 Aug 2014 - 20:13

Huhu,
also als ich Jacques angemeldet habe, war denen das vollkommen wurscht. Zumindest kam es mir so vor. dontknow Hab da angerufen um nachzufragen wo ich dass denn nun hinschicken muss, wenn ich ihn habe. Antwort: Nur die Abstamungsbescheinigung und eine Kopie des Persos an die Untere Naturschutzbehörde. dontknow Das war's.
Seitdem hab ich auch nie wieder etwas gehört. Wollten auch nix über Haltung usw wissen.

Für mich ist das eher Pseudotierschutz und "jede Menge" Bürokratie. Denn wenn er irgendwann mal stirbt, oder erlöst werden muss, dann muss ich das mit nem Schein vom Tierarzt bestätigen lassen. dontknow
avatar
PaschaBlacky

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 07.12.10
Alter : 25

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Pinkmarusha am Fr 29 Aug 2014 - 1:40

Mmmmhhh... schwieriges Thema - obwohl ich seit meiner Kindheit zu den Reptilienhaltern gehöre, ist dies definitiv kein leichtes oder leicht nachzuvollziehendes Thema.

Ein großes Hauptproblem bei der Geschichte (ähnlich wie bei den Listenhunden):
JEDES Bundesland hat seine eigenen Regeln & Gesetze und JEDER handhabt es nach eigenem ermessen. In jedem Bundesland gibt es auch sogenannte "Gefahrentierlisten".

Was in ganz Deutschland gleich ist sind folgende Verordnungen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_%28EG%29_Nr._338/97

http://www.gesetze-im-internet.de/bartschv_2005/index.html

http://www.gesetze-im-internet.de/bnatschg_2009/index.html

http://www.cites.org/

http://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/index.html

avatar
Pinkmarusha

Weiblich Anzahl der Beiträge : 370
Anmeldedatum : 12.12.11
Alter : 33
Ort : Heidelberg

http://pinkmarusha.beepworld.de/index.htm

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Pinkmarusha am Fr 29 Aug 2014 - 1:50

Hier in BaWü ist ja alles noch sseeeeeeehhhhhhhhhrrrrr locker wenn es um die Gesetzeslage bezüglich Exoten geht. Schon fast zu locker.

Bayern zieht am stärksten durch (es hat einen Grund warum die größten Auffangstation in München sitzt).
- Schnelle Kontrollen
- Schnelle, hohe Bußgelder
- Häufige Beschlagnahmungen

Folgende Bundesländer haben mittlerweile auch ganz spezielle Verordnungen:
Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schlesweig Holstein, Thüringen, Hessen

NRW wird jetzt mit den letzten Vorfällen definitiv folgen! BaWü sehe ich bis 2016 sicherlich auch noch kommen.
avatar
Pinkmarusha

Weiblich Anzahl der Beiträge : 370
Anmeldedatum : 12.12.11
Alter : 33
Ort : Heidelberg

http://pinkmarusha.beepworld.de/index.htm

Nach oben Nach unten

Re: Meldepflicht bei Reptilien

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten